Tag Archives: Projektarbeit

informatik-bilderleiste-03

Herausragende Projektarbeiten mit IT-Preis der Stadt Innsbruck prämiert

Auch heuer wurden wieder herausragende Projektarbeiten der Studierenden im 4. Semester im Rahmen des IT-Preises der Stadt Innsbruck an der Universität Innsbruck prämiert.

Thema des diesjährigen Projekts war die Implementierung eines webbasierten Verwaltungssystems für Kinderkrippen. Obwohl Aufgabenstellung und Technologie relativ eng vorgegeben war, war für alle Teilnehmer interessant zu sehen, wie vielfältig die Teams die Vorgaben umsetzten.

Die Auswahl der Siegerteams erfolgte in zwei Runden. In einer ersten Runde präsentierten zehn von insgesamt 18 Teams des Semesters ihr Projekt in einer Kurzpräsentation. Aus diesen zehn Teams wählten die Proseminarleiter fünf Teams für das Finale aus. Die fünf Teams im Finale absolvierten vier 15-minütige Befragungen der vier Jury-Mitglieder aus der Tiroler Wirtschaft.

Die Jury vergab im Anschluss an die Befragung zwei erste Preise und einen dritten Preis. Während das Team bearwatch mit einer ausgefeilten Benutzungsoberfläche und professionell angewendeten Software Engineering Methoden hervorstach, konnte das Team Kikeriki mit der Umsetzung eines Konzepts überzeugen, das eng an der Zielgruppe der Familien und des Kinderkrippenpersonals ausgerichtet war. Die Jury hob hervor, dass alle fünf angetretenen Teams mit ihren Systemen der Qualität eines in der Praxis einzusetzenden Produkts sehr nahe gekommen sind.

IT-Preis_Gruppenfoto_2
Siegerteams mit Jury Dr. Andreas Doblander, GF Hansjörg Haller (Infpro), Dr. Rainer Mayr (Tinetz), GF Paul Wessiack (World Direct) © Institut für Informatik

IT Preis der Stadt Innsbruck

Der IT-Preis der Stadt Innsbruck, geleitet von Univ.-Prof. Dr. Ruth Breu, wird jährlich unter der Schirmherrschaft der Wirtschaftskammer Tirol an Studierende des Bachelor-Studiums Informatik vergeben, die im Rahmen der Lehrveranstaltung „Softwareentwicklung und Projektmanagement“ eine spezifische Aufgabenstellung bearbeiten. Die besten Anwendungen aus der Lehrveranstaltung können im Wettkampf um den IT-Preis teilnehmen. Die Fachjury 2017 setzte sich aus Dr. Andreas Doblander vom Allgemeinen Rechenzentrum, Geschäftsführer Hansjörg Haller von InfPro GmbH, Dr. Rainer Mayr von TINETZ und Geschäftsführer Paul Wessiack von world-direct eBusiness solutions GmbH zusammen.

(Ruth Breu)
informatik-bilderleiste-04

Zwei Projekte überzeugten mit nutzerfreundlicher Zeiterfassung beim IT-Preis 2016

Auch heuer wurden wieder herausragende Projektarbeiten im Rahmen des IT-Preises der Stadt Innsbruck an der Universität Innsbruck prämiert. 2016 erreichten gleich zwei Projekte den ersten Platz bei der Aufgabenstellung, webbasierte Zeiterfassungssysteme zu implementieren.

Das Thema des diesjährigen Projekts war die Implementierung eines webbasierten Zeiterfassungssystems auf Basis des IT Kollektivvertrags. Zusätzlich zum Umsetzen der gesetzlichen Vorgaben waren responsive design und multiuser-Fähigkeit Ziel der Aufgabenstellung. Nicht nur ein Team war diesen Herausforderungen mehr als gewachsen: der IT Preis der Stadt Innsbruck wurde dieses Jahr an gleich zwei Siegerteams vergeben. Sowohl das Team come & go als auch das Team Times überzeugten mit umfangreicher Funktionalität, sauberem Projektmanagement und ansprechendem UI-Design.

Siegerteams mit Jury Hansjörg Haller (Infpro), Rainer Mayr (Tinetz), Paul Wessiack (World Direct)
Siegerteams mit Jury Hansjörg Haller (Infpro), Rainer Mayr (Tinetz), Paul Wessiack (World Direct) © Institut für Informatik

Attraktive Features die überzeugten

Zusätzlich zu der von beiden Teams implementierten Grundfunktionalität, welche aus der Möglichkeit des Ein- und Ausstempelns, des Stellens und Beantwortens von Anträgen (z.B.: Krankenstand, Überstunden, Zeitausgleich) und der automatischen Überprüfung gesetzlicher Vorgaben besteht, konnten beide mit speziellen Features punkten.
Come & go besticht besonders durch die Möglichkeit des Arbeitszeit-Reportings, sowohl zur Information für einzelne Benutzer als auch für Vorgesetzte, um die Stunden all ihrer Angestellten verwalten zu können. Darüber hinaus bietet come & go auch eine Android App zum Erfassen der Arbeitszeiten.
Die Besonderheit des Projekt Times liegt vor allem bei der Möglichkeit nicht einfach nur die gearbeiteten Stunden zu erfassen, sondern diese auch einzelnen Projekten zuzuordnen. Weiters wurde auch speziell auf Usability Wert gelegt: durch Color-Coding der einzelnen Funktionalitätsblöcke ist eine übersichtliche und intuitive Oberfläche entstanden.

IT Preis der Stadt Innsbruck

Der IT-Preis der Stadt Innsbruck, geleitet von Univ.-Prof. Dr. Ruth Breu, wird jährlich unter der Schirmherrschaft der Wirtschaftskammer Tirol an Studierende des Bachelor-Studiums Informatik vergeben, die im Rahmen der Lehrveranstaltung „Softwareentwicklung und Projektmanagement“ eine spezifische Aufgabenstellung bearbeiten. Die besten Anwendungen aus der Lehrveranstaltung können im Wettkampf um den IT-Preis teilnehmen. Die Fachjury 2016 setzte sich aus Dipl.-Ing. Hansjörg Haller, Infpro IT Solutions GmbH, Dr. Rainer Mayr, TINETZ und DI Paul Wessiack, World Direct, zusammen.

(Gabriele Strasser)

Links:
http://informatik.uibk.ac.at
http://qe-informatik.uibk.ac.at

Screenshots der einzelnen Projekte

come&go_androidApp
Come&Go ©Peer David, Waldhart Sebastian, Haas Leonhard, Brunner Martin, Summerer Patrick, Haberl Stefan
come&go_reporting
Come&Go ©Peer David, Waldhart Sebastian, Haas Leonhard, Brunner Martin, Summerer Patrick, Haberl Stefan
Times_projektmanagement
Times © Patrick Lanzinger, Alexander Leonhartsberger-Schrott, Matthias Lexer, Wolfgang Ramoser, Olivia Zellner
Times_übersicht
Times © Patrick Lanzinger, Alexander Leonhartsberger-Schrott, Matthias Lexer, Wolfgang Ramoser, Olivia Zellner
(Gabriele Strasser)